Liebe braucht nur zwei Herzen von Judith Wilms

*Rezensionsexemplar* In Liebe braucht nur zwei Herzen von Judith Wilms geht es vor allem darum aufzuräumen! Sein Leben auf die wichtigsten Dinge zu beschränken und herauszufinden, was einem Wichtig ist und was nicht. All das verpackt Judith Wilms in einem leichten Roman mit der charakterstarken und sehr sympathischen Protagonistin Liv.

Allgemeine Informationen

Titel: Liebe braucht nur zwei Herzen
Seitenzahl: 400
Autor: Judith Wilms
Genre: Liebesroman
Verlag: Penguin Verlag
Kosten: 10,00 € online bei Amazon*
Erschienen am: 12. Juli 2021

Hier das Backcover zum Nachlesen:

Meine Meinung zu Liebe braucht nur zwei Herzen

Der Schreibstil von Judith Wilms

Judith Wilms hat einen angenehm leichten Schreibstil. Das Buch war sehr kurzweilig und wurde immer wieder durch tolle Aufräum-Tipps von Ordnungsfee Liv unterstützt. So steht jedes Kapitel unter einem Motto, das mit dem Aufräumen und Ausmisten zu tun hat. Mir hat das sehr gut gefallen. Ebenso wie die leichte und moderne Sprache.

Die Story von Liebe braucht nur zwei Herzen

Liv ist eine wahre Ordnungsfee. Sie führt ein Leben aufgeräumtes Leben und lebt mit nur einhundertsiebenunddreißig Sachen. Darüber, genauso wie über Ihre Aufräum-Jobs schreibt sie in ihrem Blog. Als sie dann auf einmal in Berlin bei ihrer Familie landet und ihrer Jugendliebe Flo in die Arme läuft beginnt ihr freies Leben ins Wanken zu geraten. Denn Flo bietet ihr einen Projektbezogenen Job in seiner Werbefirma an.
Das ist so gar nicht, das was Liv sich vorgestellt hat. Und vor allem, wollte sie doch gar nicht so lange in Berlin bleiben. Bei ihren Jobs als Ordnungsfee versucht Liv immer einen „Unscheinbaren“ zu finden. Also einen Gegenstand der einem viel bedeutet, und den man nicht entsorgen kann, obwohl er noch so unscheinbar ist. Sie selbst ist überzeugt keinen Unscheinbaren zu haben… Doch stimmt das?

Leseempfehlung?!

Ich bin zwar selbst eine totale Niete wenn es um Ordnung oder Aufräumen geht. In meinem Leben, Kopf und meiner Wohnung herrscht immer kreatives Chaos. Trotzdem konnte ich einige parallelen zur Protagonistin Liv und meinem Leben ziehen. Ich besitze zwar weit mehr als 137 Sachen! Aber trotzdem bin ich noch immer nicht so richtig angekommen und auf der Suche nach meinem Unscheinbaren! Vielleicht finde ich es irgendwann durch Zufall!

Der Roman hat mir sehr gut gefallen. Er war leicht zu lesen und blieb einigermaßen spannend, auch wenn ein Großteil des Endes absehbar war. Aber so ist das ja in vielen Liebesromanen. Der Weg ist das Ziel. Und der Weg ans Ende hat mir sehr gut gefallen. Es ist kein anspruchsvoller, aber dafür ein perfekter Sommerroman für Zwischendurch.

Habt ihr euren Unscheinbaren schon gefunden?

*Affiliate-Link

Ich weise darauf hin, dass durch die Nutzung der Kommentar- oder Like-Funktion personenbezogene Daten (Name, Blog) öffentlich gemacht werden. Andere (IP Adresse, E-Mail-Adresse) werden im System gespeichert. Es besteht ein Widerspruchsrecht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.