Das Limettenhaus von Valentina Cebeni

*Rezensionsexemplar* Der neue historische Roman von Valentina Cebeni ist im Mai erschienen. Inzwischen ist es schon mein dritter Roman von Cebeni, den ich gelesen habe, und der mir wirklich gut gefällt. In Das Limettenhaus geht es um Familie Fontamara. Eva muss zusammen mit ihren Kindern nach dem Tod ihres Mannes aus Kuba zu ihrem Schwager nach Italien flüchten und dort stehen sie vor einigen Schwierigkeiten.

„Das Limettenhaus von Valentina Cebeni“ weiterlesen

Rena Rosenthal – Die Hofgärtnerin Frühlingsträume (Band 1)

*Rezensionsexemplar* Mit Die Hofgärtnerin Frühlingsträume ist im März der erste Roman der Hofgärtnerinnen-Saga von Rena Rosenthal beim Penguin Verlag erschienen. Es handelt sich dabei um einen historischen, gesellschaftskritischen Roman, bei dem die (Un-)Gleichheit von Männern und Frauen im 19. Jahrhundert stark durch die Protagonistin thematisiert wird.

„Rena Rosenthal – Die Hofgärtnerin Frühlingsträume (Band 1)“ weiterlesen

Anna Godbersen – Die Prinzessinnen von New York: Gossip (Band 3)

Und weiter geht es hier mit Buchreihen. Diesmal möchte ich euch den dritten Band Gossip aus der Die Prinzessinnen von New York-Reihe vorstellen. Diesmal stehen direkt beide Holland-Schwestern  im Mittelpunkt der Geschichte, aber es dreht sich noch immer alles um die Liebe zwischen Henry Schoonmaker und Diana, der jüngeren Holland-Schwester. Wenn ihr  die ersten Bücher noch nicht gelesen habt, solltet ihr diesen Beitrag nicht lesen, da er dann sehr viel spoilert!

„Anna Godbersen – Die Prinzessinnen von New York: Gossip (Band 3)“ weiterlesen

Anna Godbersen – Die Prinzessinnen von New York: Rumors (Band 2)

Nachdem ich zu Beginn des Jahres den ersten Band der Prinzessinnen von New York Romane Scandal gelesen habe, wollte ich unbedingt wissen, wie die Geschichte um Elizabeth und ihre kleine Schwester Diana weitergeht. Im Sommer habe ich mir dann den zweiten Band Rumors endlich bestellt. Leider kam ich erst jetzt dazu ihn zu lesen. Wenn ihr  das erste Buch noch nicht gelesen habt, solltet ihr diesen Beitrag nicht lesen, da er dann sehr viel spoilert!

„Anna Godbersen – Die Prinzessinnen von New York: Rumors (Band 2)“ weiterlesen

Cristina Caboni – Die Gartenvilla

*Rezensionsexemplar* Die Gartenvilla ist bereits mein zweites Buch von Cristina Caboni. Ich mag ihren Schreibstil gerne und auch die Geschichte, die sie im Roman erzählt. Es geht um Milena, die bei ihrem Großvater aufwächst, durch einen grausamen Fund begibt sie sich auf die Suche nach der Wahrheit und die liegt weit in der Vergangenheit! „Cristina Caboni – Die Gartenvilla“ weiterlesen

Lily Graham – Die Insel der Leuchttürme

*Rezensionsexemplar* Dank der aktuellen Situation komme ich wieder mehr zum Lesen. Mein SuB schrumpft und ich brauche langsam mal wieder etwas Nachschlag. „Die Insel der Leuchttürme“ war mein erster Roman von Lily Graham und ich muss gestehen in letzter Zeit lasse ich mich mehr durch die Cover der Bücher, als durch die Backcover Texte, zum Lesen hinreißen. „Lily Graham – Die Insel der Leuchttürme“ weiterlesen

Anna Godbersen – Die Prinzessinnen von New York: Scandal

Im September habe ich bei Thalia geschmökert und kam nicht an der „Die Prinzessinnen von New York“ Reihe von Anna Godbersen vorbei. Mit Scandal ist im Juni dieses Jahr der erste Band der Reihe erschienen. Inzwischen habe ich es endlich durch. Nun möchte ich euch die Geschichte von Elizabeth und Diana Holland vorstellen.

„Anna Godbersen – Die Prinzessinnen von New York: Scandal“ weiterlesen

Kristin Harmel – Ein Ort für unsere Träume

*Rezensionsexemplar* Seit einiger Zeit bin ich ein großer Fan von Kristin Harmel. Im September ist ihr neuestes Buch „Ein Ort für unsere Träume“ erschienen. Ich habe das Buch, das während der Zeit des zweiten Weltkrieges in Paris spielt, gelesen und möchte es euch nun vorstellen.

„Kristin Harmel – Ein Ort für unsere Träume“ weiterlesen

Valentina Cebeni – Die Blütenmädchen

*Rezensionsexemplar* 

So langsam schrumpft mein SUB gewaltig. Allein in diesen Monat war das nun Buch 6, das ich gelesen habe. Durch das schöne Wetter liege ich täglich mind. eine Stunde im Garten und lese. Mit „Die Blütenmädchen“ habe ich mein erstes Buch von Valentina Cebeni gelesen und war wirklich sehr angetan, sowohl von der Story als auch vom Schreibstil.

Allgemeine Informationen

Titel: Die Blütenmädchen
Autor: Valentina Cebeni
Seitenzahl: 416
Genre: historischer Roman
Verlag: Penguin Verlag
Kosten: 10,00 € als Taschenbuch online bei Amazon*
Erschienen am: 12. März 2018

Das Backcover zum Nachlesen:

Klappentext – „Ich kann gar nicht glauben, dass ich wirklich hier bin“, murmelte Dafne und blieb im Wohnzimmer stehen, während ihre Großmutter Clelia sich in der Küche zu schaffen machte. Wieder über den altvertrauten Terracottaboden zu gehen, war wie eine Reise in die Vergangenheit. Nichts hatte sich verändert, alles war so, wie sie es in Erinnerung hatte:Der Duft nach Lavendelwachs, mit dem Clelia die Möbel polierte, die Häkelarbeit auf dem Sessel neben dem Fenster, die Wolldecke zusammengefaltet auf der Armlehne, die vielen Bücher und frischen Blumen im ganzen Haus – ihrem Zuhause.

Meine Meinung zu „Die Blütenmädchen“

Einteilung/Lesbarkeit  – Das Buch ist in insgesamt 42 Kapitel unterteilt. Bei nicht mal 420 Seiten sind das also im Schnitt weniger als 10 Seiten pro Kapitel. Das fände ich okay, doch leider sind die Kapitel sehr unterschiedlich in der Länge, mal nur 3-4 Seiten und mal 15. Das finde ich anstrengend beim Lesen. Der Schreibstil von Valentina Cebeni ist allerdings gut. Man kann sich gut mit dem Hauptcharakter identifizieren und fiebert richtig mit.

Story – In „Die Blütenmädchen“ geht es um Dafne, die wieder in ihren Heimatort zurückkehrt und die Werkstatt ihres Großvaters wieder aufbaut um dort alten Sachen wieder neues Leben schenken. Dabei hilft ihr der Handwerker Milan. Durch die Entdeckung einer Zwillingsuhr, die sowohl sie als auch Milan besitzt kommt Dafne ihrem lang gehüteten Familiengeheimnis auf die Spur und verinnerlicht, dass Milan nicht aus Zufall in ihre Heimat gekommen ist.

Fazit zu „Die Blütenmädchen“

Um ehrlich zu sein, habe ich noch nicht verstanden, wieso das Buch „Die Blütenmädchen“ heißt, denn mit Blüten kommt kaum etwas in dem Buch vor. Der Name ist daher etwas verwirrend. Dennoch ist die Geschichte um Dafne und Milan sehr herzzerreißend und schön. Auch der Schreibstil von Valentina Cebeni hat mir sehr zugesagt.

Von mir gibt es für dieses Buch 3,5 von 5 Sternen.

Allerliebst

*Affiliate-Link


Ich weise darauf hin, dass durch die Nutzung der Kommentar- oder Like-Funktion personenbezogene Daten (Name, Blog) öffentlich gemacht werden. Andere (IP Adresse, E-Mail-Adresse) werden im System gespeichert. Es besteht ein Widerspruchsrecht.

Corina Bomann – Winterengel

Corina Bomann ist eine meiner Lieblingsautorinnen. Seit vier Jahren freue ich mich jedes Mal aufs Neue, wenn ein neuer Roman von ihr erscheint. Ich bestelle sie mir schon immer vor, dass sie dann schnell bei mir eintreffen. So war es auch mit Winterengel, dem neuesten Roman von Corina Bomann.

Allgemeine Informationen

Titel: Winterengel
Seitenzahl: 352
Autor: Corina Bomann
Genre: historischer Roman
Verlag: List
Kosten: 16 € als Hardcover online bei Amazon*
Erschienen am: 13. Oktober 2017

Hier das Backcover zum durchlesen:

Der Klappentext

Winter 1895: Als ihr Vater stirbt, steht die neuzehnjährige Anna Härtel vor dem Nichts. Die Glasbläserei der Familie im Schwäbischen Wald wird versteigert. Sie muss sich bei einem Glasbläser im Nachbarort verdingen. Um etwas für ihre Familie hinzuzuverdienen, fertigt sie abends kleine Glasengel an, die sie in Streichholzschachteln verpackt verkauft. Eines Tages erhält sie eine Nachricht der Königin von England: Queen Victoria hat von Annas Kunstfertigkeit erfahren und lädt die junge Deutsche an den Hof ein. Anna tritt die aufregende Reise an, in Begleitung von John, einem Diener der Königin. Doch auf der Überfahrt werden ihr die Engel gestohlen. Als sie schließlich vor die Queen tritt, nimmt ihr Leben eine überraschende, alles verändernde Wendung: Wird sie zu ihrer Familie nach Schwaben zurückzukehren können?

Meine Meinung zu „Winterengel“

Lesbarkeit/ Einteilung – Die Kapitel des Buches sind zwischen 10 und 15 Seiten lang. Das ist eine ganz akzeptable Länge, wie ich finde. Der Schreibstil von Corina Bomann ist unverkennbar. Die Lesbarkeit ist wirklich toll, denn die Kapitel sind gleichermaßen spannend aber dennoch auch so, dass man wirklich gut pausieren kann. Anders als von Corina Bomann gewohnt, dreht sich diesmal alles nur um eine Geschichte und diese ist nicht in Vergangenheit und Gegenwart unterteilt. Diesmal spielt die Geschichte direkt in der Vergangenheit.

Story – Die Geschichte von Anna, der jungen Glasengel-Macherin, spielt im Jahr 1895. Anna ist nach dem Tod ihres Vaters und die Stütze ihrer Familie. Zusammen mit ihrer 12-jährigen Schwester kümmert sie sich um ihre schwerkranke Mutter. Als Anna einen Brief von der Königin von England bekommt, ist sie zunächst unsicher, macht sich dann jedoch auf die lange Reise, um ihre Weihnachts-Glasengel der Königin zu zeigen. Doch wie das Leben will, kommt alles anders, als man denkt.

Fazit zu „Winterengel“

Winterengel ist der neuste Roman von Corina Bomann und ich muss gestehen, dass er mich vollkommen überzeugen konnte. Nach drei Abenden, hatte ich den Roman durchgelesen und war wieder einmal sehr überrascht. Denn wie in den anderen Romanen von Corina Bomann vermittelt sie auch hier ein wenig Hintergrundwissen. Diesmal betrifft es die Glasgießerei.

Für mich gibt es hier volle 5 von 5 Sternen, weil ich so ein großer Fan von Corina Bomann bin, und das Buch wirklich vieles macht. Perfekt zu Weihnachten!

Kennt ihr Corina Bomann? Welches ist euer Lieblingsbuch von ihr?

Allerliebst

*Affiliate-Link