Aprilynne Pike – Elfenkuss (Band 1)

Vor Kurzem habe ich wieder einmal eine Bestellung bei Rebuy aufgegeben. Dort habe ich mir wieder Nachschub für meinen SuB geholt. Dieser umfasst zur Zeit wieder über 30 Bücher, die darauf warten in diesem Jahr gelesen zu werden. Bereits 2017 habe ich zwei Bücher noch beenden können, die zu einer Buchreihe gehören. Mit „Elfenkuss“ stelle ich euch heute den ersten Band der Elfen-Romane von Aprilynne Pike vor.

Allgemeine Informationen

Titel: Elfenkuss
Seitenzahl: 368
Buchreihe: Elfen-Romane
Band: 1
Autor: Aprilynne Pike
Genre: Fantasy Roman
Verlag: cbj
Kosten: 8,99 € online bei Amazon*
Erschienen am: 12. März 2012

Klappentext

Durchscheinend blau und weiß sind sie und erschreckend schön, die flügelartigen Blütenblätter, die der 15-jährigen Laurel eines Morgens aus dem Rücken wachsen. Gemeinsam mit ihrem neuen Freund David versucht sie, herauszufinden, was mit ihr geschieht. Doch erst als sie in dem verwunschenen Wald hinter ihrem Elternhaus auf den faszinierenden Tamani trifft, erfährt sie die unglaubliche Wahrheit: Laurel ist eine Elfe, die als kleines Kind zu den Menschen gesandt wurde, um das Tor nach Avalon zu beschützen. Sie weiß, am Ende wird sie sich entscheiden müssen: zwischen ihrem Leben als College-Mädchen und ihrer Bestimmung, vor allem aber zwischen dem attraktiven David und dem Frühlingselfen Tamani, dessen grüne Augen sie nicht mehr loslassen …

Meine Meinung zu Elfenkuss

Lesbarkeit/ Einteilung – Das Buch ist in ungefähr gleich lange Kapitel eingeteilt, was mir sehr gut gefällt. Der Schreibstil von Aprilynne Pike gefällt mir ebenfalls. Eine Mischung aus leicht zu lesen, Spannung und Vorhersehbarkeit macht das Buch zu einem ziemlich guten Jugendbuch.

Story – Laurel ist ein ganz normales 15-jähriges Mädchen. Denken sie, ihre Eltern und ihre Umwelt. Doch eigentlich ist Laurel eine Elfe. Das bemerkt sie, als ihr eines Tages Blütenblätter als Flügel aus dem Rücken wachsen. Damit beginnt ihr Abenteuer in zwei Welten. Avalon, der Elfenwelt und der realen Welt, in die sie als Experiment gegeben wurde. Ihre Eltern ahnen von all dem nichts und auch ihre Freunde sind nicht informiert. Außer ihr Freund David. Ihm vertraut Laurel sich an und nur er kann ihr helfen als Elfe in der Menschenwelt klar zu kommen. Denn Laurel stößt schon schnell auf ihre natürlichen Feinde.

Mein Fazit zu Elfenkuss

Der Anfang des Buches war etwas träge. Doch als Laurel Tamani trifft und über ihr Elfendasein aufgeklärt wird, fängt es an spannend zu werden. Es kommt eins zum anderen und plötzlich schalten sich immer mehr Personen ein, die Laurel das Leben in der Menschenwelt erschweren wollen. Das hat es ziemlich spannend gemacht zu lesen. Das Ende hat direkt Lust auf Teil 2 gemacht.
Eine wunderbare Fantasy-Jugend-Liebesgeschichte, bei der man sich mal wieder nicht entscheiden kann, ob man eher Team David oder Team Tamani ist.

Ich gebe dem Buch aufgrund des laschen Startes 4 Sterne.

Kennt ihr die Buchreihe bereits?

Allerliebst

*Affiliate-Link

Meistgeklickt 2017 – Top 5 Beiträge

2017 ist vorbei. Und für Romanliebe auch das erste halbe Jahr. Ich bin stolz, dass ich mit Romanliebe im Sommer endlich gestartet bin und führe den Blog wirklich mit großer Leidenschaft. Und da es in diesem Jahr schon einige Beiträge gab, wollte ich mal die Top 5 Meistgeklickten Beiträge für euch aussuchen. Das mache ich auch immer auf Beauty and the beam. Und ich bin immer wieder von den Ergebnissen erstaunt.

Irgendwie hatte ich mir das anders vorgestellt

Auf Platz 5 landet dieses Buch. Ich bin leider nicht ganz rein gekommen in das Buch. Es war keinesfalls schlecht, aber nochmal lesen würde ich es auch nicht. Der Schreibstil ist zwar ganz gut, aber mich hat es einfach nicht gefangen.

Scorched

Auf Platz 4 landet ein Roman, der mir wirklich sehr gut gefallen hat. Scorched ist der zweite Teil der Frigid-Reihe von J.Lynn und hat mich von Beginn an überzeugt. J.Lynn ist ohnehin eine meiner Lieblingsautorinnen, und wenn die Bücher dann noch so gut sind, ist das gleich ein doppelter Erfolg.

Lizzy – Cinderellas Tochter

Auf dem dritten Platz landet der erste Band der Princess in love Serie von Ashley Gilmore. Lizzy ist Cinderellas Tochter und tritt eine Reise in die reale Welt an. Wirklich amüsant zu lesen, wie sich Disney-Prinzessinnen in der realen Welt so anstellen. Ich bin begeistert.

Tote Mädchen lügen nicht – Serie vs. Buch

An Tote Mädchen lügen nicht bzw. „13 reasons why“ (Originaltitel) kam wohl in 2017 kaum jemand vorbei. So auch ich nicht. Bevor ich das Buch las, suchtete ich die Serie an einem Wochenende durch. Und auch das Buch hatte ich schnell gelesen. In meinem Beitrag vergleiche ich Serie und Buch und zeige die Unterschiede und Vorteile auf.

Vielleicht mag ich dich morgen

Das Buch, dass es auf Platz 1 geschafft hat, war zwar keines meiner Favorisierten Bücher, aber dennoch eines, das wirklich ins Herz ging. Es greift das Thema Mobbing und deren Folgen inderekt auf und zeigt, wie Mobbing in Schulzeiten sich im späteren Leben auswirkt. Ein wirklich wundervoller Roman von Mhairi McFarlane, die mit „Vielleicht mag ich dich morgen“ ein wichtiges Thema anspricht.

Das waren meine Top 5 Beiträge, die von euch am meisten gelesen wurden. Es freut mich, dass es diese fünf Beiträge waren, wobei ich persönlich andere Bücher spannender fand, als einige der hier gezeigten. Aber das ist ein anderes Thema.

Wie gefällt euch der Beitrag? Mögt ihr solche Jahresrückblicke auch gerne?

Allerliebst

Charlotte Lucas – Wir sehen uns beim Happy End

Wir sehen uns beim Happy End. Doch hat das Leben überhaupt ein Happy End? Wie würde es aussehen? Kann man es beeinflussen? Um diese Gedanken dreht sich der neue Roman von Charlotte Lucas. Und genau den möchte ich euch heute vorstellen.

Allgemeine Informationen

Titel: Wir sehen uns beim Happy End
Seitenzahl: 560
Autor: Charlotte Lucas
Genre: Liebesroman
Verlag: Bastei Lübbe
Kosten: 18,00 € online bei Amazon*
Erschienen am: 24. November 2017

Das Backcover zum durchlesen:

Meine Meinung zu „Wir sehen uns beim Happy End“

Einteilung/Lesbarkeit – Die Geschichte wird von Ella erzählt. Die Kapitel umfassen um die 20 Seiten. Manchmal kommt es vor, dass am Kapitelende ein Blogbeitrag von „Better Endings“ folgt, zusammen mit ein paar Kommentaren. Die Blogbeiträge stehen im Zusammenhang mit dem vorangegangen Kapitel, von daher passt es thematisch immer ganz schön. Zu lesen war das Buch vollkommen in Ordnung.

Story – Ella steht auf Happy Ends! Auf ihrem Blog „Better Endings“ schreibt sie deshalb Filme und Bücher, in denen ihr die Enden nicht gefallen einfach um. Ihr Blog läuft ziemlich gut. Doch in ihrem Privatleben läuft auf einmal alles durcheinander. Sie trennt sich von ihrem Verlobten, lernt den traurigen Oscar kennen, der mehr Probleme hat, als erwartet. Und setzt sich als Ziel Oscar ein Happy End zu bereiten. Doch funktioniert das überhaupt?
Begleitet Ella auf ihrem durchaus rasanten Leben und lasst euch überraschen, ob Ella das Happy End für Oscar hinbekommt.

Mein Fazit zu „Wir sehen uns beim Happy End“

Das Buch an sich entspringt einer wundervollen Idee. Ella ist ein total liebenswerter Charakter, mit dem man sich gerne auf in die Welt von Ellas Happy Ends macht. Als sie Oscar kennen lernt, ist sie selbst in einer schwierigen Lage, die nur immer größer wird, und in der sie gefangen ist. Doch Oscar ist der Ausweg, und diesem möchte sie helfen. Eine tolle Geschichte, die leider etwas langatmig erzählt wurde. Das Buch zog sich auf den ersten 100 Seiten etwas, wurde aber von Kapitel zu Kapitel spannender.

Von mir gibt es daher für das Buch 4 von 5 Sternen.

Allerliebst

*Affiliate-Link
Bei diesem Buch handelt es sich um ein Rezensionsexemplar!

Holly Bourne – This is not a love story

Auch wenn der Titel von „This is not a love story“ englisch ist, handelt es sich um ein ins Deutsche übersetztes Buch. Es handelt sich auch nicht um den Originaltitel, sondern man entschied sich gegen „Soulmades“ und für einen englischen Titel für das übersetzte Buch. Dennoch passt Soulmades (dt: Seelenverwandte) deutlich besser zu dem Buch, als der fürs deutsche Buch gewählte Titel. Doch um was geht es denn nun wirklich?

Allgemeine Informationen

Titel: This is not a love story
Seitenzahl: 512
Autor: Holly Bourne
Genre: Jugendroman
Verlag: dtv
Kosten: 7,00 € online bei Amazon*
Erschienen am: 27. Mai 2016

Hier das Backcover zum durchlesen:

Der Prolog

An „Seelenverwandtschaft“ als Konzept hatte ich nie geglaubt. Das war so eine Hollywood-Idee – ein Begriff, erschaffen, um Filmrechte und Schmachtfetzen zu verhökern.
Meiner Meinung nach war Liebe nichts als eine weltweit verbreitete Zwangsvorstellung, ein Hirngespinst, an das sich die Verzweifelten klammern. Manche nannten es Leidenschaft, Romantik, die Begegnung zweier Seelengefährten und lauter solchen Quatsch. Ich nannte es Hormone, Biologie, Chemie, die im Gewand des märchenhaften ewigen Glücks daherkommen – ein Selbstbetrug, der nichts ist als die Angst vor der eigenen Einsamkeit.
Doch zynisch sein ist leicht, solange es einen noch nicht selbst erwischt hat…
Denn das Problem ist ja: Hollywood, Stephanie Meyer, die ganzen Nackenbeißerverlage – sie haben alle recht. Seelengefährten gibt es wirklich.
Nur eins haben sie nicht kapiert: dass es nicht unbedingt ratsam ist, sie zu finden.

Meine Meinung zu „this is not a love story“

Einteilung /Lesbarkeit – Das Buch ist mehr oder weniger zweigeteilt. Einmal wird die Geschichte um Penny und Noah erzählt. Die zwei Seelenverwandten, die sich kennen und lieben lernen. Diese Kapitel sind normal durch nummeriert. Dann gibt es aber auch Kapitel wie X:2 (x sind die Kapitelnummern die ich oben erwähnte), in denen es zunächst alles etwas merkwürdig erscheint. Dort geht es um eine Geschichte in einem Labor, die zunächst nicht den Schein macht, etwas mit der eigentlichen Geschichte zu tun zu haben. Doch im Laufe des Buches merkt man, die die beiden Geschichten sich angleichen. Es gibt nicht für jedes Kapitel ein :2 aus dem Labor. Aber doch einige zwischendurch.

Die Story – Penny glaubt nicht an die wahre Liebe und schon gar nicht an Seelenverwandtschaft. Auch mit Klischees tut sie sich schwer. Doch dann begegnet sie Noah und auf einmal wird alles anders. Noah ist Der Gitarrist einer band aus der Umgebung und noch dazu verdammt heiß. Die beiden lernen sich näher kennen und bemerken nicht, welche Auswirkungen das auf die Umwelt hat.

Mein Fazit zu „this is not a love story“

Ein unglaublicher Jugendroman. Die Geschichte um Penny und Noah ist wirklich toll und interessant. Wie sie sich kennenlernen, wie sich ihre Beziehung zueinander entwickelt und welch ein Chaos das auslöst. Die Nebengeschichte mit dem Labor dazu verstrickt das Ganze in eine zweite Dimension, bei der man wirklich mitfiebert, was als nächstes passiert bei den beiden. Das Buch ist nicht nur abwechslungsreich, sondern auch total gut zu lesen. Ich habe es regelrecht verschlungen!

Von mir gibt es für die Einzigartigkeit des Buches (ich habe wirklich noch nichts derart gelesen) volle fünf Sterne und das vor allem auch deshalb, weil es mir so gut gefallen hat.

Habt ihr das Buch schon gelesen oder kennt vielleicht andere Bücher in die Richtung?

Allerliebst

*Affiliate-Link

Kiera Cass – Selection: Die Kronprinzessin (Band 4)

Nachdem ich letztes Jahr im Sommer, die ersten drei Bände Selection mehr oder weniger verschlungen habe, stand ich vor der Entscheidung, die weiteren zwei Bände nicht als Taschenbuch, sondern als Hardcover zu kaufen oder zu warten. Ich entschied mich für die zweite Variante und war umso glücklicher, als ich Ende Oktober dann endlich den vierten Band in meinen Händen hielt – als Taschenbuch! Die Geschichte geht weiter und ich wartete schon länger darauf.

Allgemeine Informationen

Titel: Selection – Die Kronprizessin
Seitenzahl: 400
Buchreihe: Selection
Band: 4
Autor: Mhairi McFarlane
Genre: Roman
Verlag: Fischer
Kosten: 9,99 € online bei Amazon*
Erschienen am: 26. Okotober 2017 (als Taschenbuch)

Hier das Backcover zum durchlesen:

Meine Meinung zu „Selection – Die Kronprinzessin“

Lesbarkeit / Einteilung – Die Selection Bücher sind alle in relativ gleich lange Kapitel eingeteilt, die nacheinander spielen. Somit geschehen die Handlungen alle in Reihenfolge und sind leicht nachzuvollziehen. Es gibt keine großen Gedankensprünge, was das Buch wirklich leicht und angenehm zu lesen macht.

Story – In „Die Kronprinzessin“ geht es um Prinzessin Eadlyn. Die Tochter von America und Prinz Maxon, die sich in den ersten drei Büchern über ein Casting kennengelernt haben. Um das Volk zu besänftigen, das zu immer mehr Aufständen neigt, beschließen America, Prinz Maxon und ihre Tochter, dass auch Eadlyn sich auf die Suche nach einem Mann auf ihrer Seite macht, der sie unterstützt, wenn sie die Krone von ihrem Vater übernimmt und Königin wird.
Zuerst ist Eadlyn nicht angetan von der Idee, lässt sich jedoch darauf ein und lernt nach und nach, wie sie mit der Situation des Castings umgehen muss.

Fazit zu „Selection – Die Kronprinzessin“

Auch der vierte Band der beliebten Buchreihe konnte mich wieder vollkommen überzeugen. Ich habe ihn wieder verschlungen und war total begeistert. Eigentlich dachte ich nicht, dass eine Fortsetzung die ersten drei Teile toppen kann, oder auch nur daran anknüpfen kann. Doch Kiera Cass ist die Fortsetzung mit der Tochter der Protagonisten aus den ersten 3 Büchern mehr als gelungen.

Von mir bekommt das Buch 4,5 von 5 Sternen, da es nicht 100 Prozent an seine Vorreiter anknüpfen konnte, aber dennoch wirklich ein super Buch ist, dass ich jedem empfehlen kann.

Allerliebst

*Affiliate-Link

Mhairi McFarlane – Irgendwie hatte ich mir das anders vorgestellt

Nachdem ich mit voller Freude „Vielleicht mag ich dich morgen“ von Mhairi McFarlane gelesen habe, war ich drauf und dran mir ein zweites Buch der Autorin zu kaufen. Als ich dann „Irgendwie hatte ich mir das anders vorgestellt“ im Buchladen sah, musste es einfach mit. Das Backcover war wieder einmal vielversprechend. Und auch das Cover war wieder interessant gestaltet, ebenso wie der Titel, ein Ausspruch direkt aus dem Leben raus.

Allgemeine Informationen

Titel: Irgendwie hatte ich mir das anders vorgestellt
Seitenzahl: 544
Autor: Mhairi McFarlane
Genre: Roman
Verlag: Knaur
Kosten: 10,99 € online bei Amazon*
Erschienen am: 03. April 2017

Hier das Backcover zum durchlesen:

Der Klappentext

Eigentlich wollte Edie sich doch nur mal wieder so richtig verlieben. Ihre letzte Beziehung liegt Jahre zurück, und sie ist jetzt Mitte dreißig – da könnte Mister Right ja endlich mal vorbeikommen. Dass sie ihr Herz aber ausgerechnet an ihren Kollegen Jack verlieren würde, damit hätte Edie nicht gerechnet. Auch Jack scheint Gefühle für Edie zu haben, denn er flirtet im Büro heftig mit ihr. Alles könnte perfekt sein, wäre da nicht die Tatsache, dass Jack bald seine Verlobte Charlotte heiraten wird.
Als es auf der Hochzeit zu einem verhängnisvollen Kuss zwischen Edie und Jack kommt, gerät Edies Welt gehörig ins Wanken. Charlottes Trauzeugin initiiert einen Shitstorm, und schon bald ist Edie überall nur noch „die Frau, die sich an fremde Ehemänner heranmacht und Bräuten den schönsten Tag ihres Lebens ruiniert“. Edie möchte sich am liebsten verkriechen. Deshalb kommt ihr das Angebot ihres Chefes, in Nottingham ein neues Projekt zu übernehmen, gerade recht.
Doch in ihrer Heimatstadt läuft es ebenfalls nicht rund. Edie muss sich nicht nur mit ihrem Liebeskummer, sondern auch mit schmerzhaften Kindheitserinnerungen auseinandersetzen. Auch die Arbeit mit dem arroganten Filmstar Elliot Owen, dessen Autobiografie sie schreiben soll, stellt sich als schwierig heraus. Irgendwie hatte Edie sich das anders vorgestellt.

Meine Meinung zu „Irgendwie hatte ich mir das anders vorgstellt“

Lesbarkeit/ Einteilung –  Die Kapitellänge des Buches variiert zwar, allerdings auf einem Niveau, das sich gut lesen lässt. Manche Kapitel sind kürzer als andere aber dennoch leidet der Lesefluss nicht darunter. Der Schreibstil ist ähnlich wie bei „Vielleicht mag ich dich morgen“.

Story – Die Story hinter „Irgendwie hatte ich mir das anders vorgestellt“ ist ziemlich simpel. Edie, der Hauptcharakter hatte sich den Verlauf ihres Lebens anders vorgestellt. Zuerst wird sie auf einer Hochzeit vom Bräutigam geküsst und wird dadurch zur Zielscheibe der Trauzeugin. Sie wird derbe beschimpft, sodass sie alle Social Media Profile löscht. Ihr Chef bietet ihr an, die Autobiografie für einen berühmten Filmstar in ihrer Heimatstadt zu schreiben, doch auch dort läuft es nicht. Ihre Schwester ist nicht gut auf Edie zu sprechen und ihr Vater versucht den Familienfrieden herzustellen. Der Filmstar weiß scheinbar nicht so genau, was er will und treibt Edie in den Wahnsinn. Gut, dass ihre beiden Schulfreunde wieder in der Stadt sind.

Fazit zu „Irgendwie hatte ich mir das anders vorgestellt“

Nun ja, was soll ich sagen. Auch ich hatte mir das irgendwie anders vorgestellt. Nachdem ich total begeistert von „Vielleicht mag ich dich morgen“ war, hatte ich doch ein paar Ansprüche an das Buch. Die Story ist auch wirklich interessant, doch leider erst ab ungefähr Seite 200. Die ersten 200 Seiten zu lesen, war nicht leicht. In der Zwischenzeit hatte ich noch ein anderes Buch gelesen und ein zweites angefangen. Doch ich habe mich durch gequält. Tag für Tag zwei Kapitel und ab Seite 200 ging es dann auch schneller, da es dann auch interessant wurde.

Das Buch war daher nicht ganz so toll, wie das andere. Trotzdem würde ich es nicht als schlecht bezeichnen. Für mich gibt es für das Buch 2,5 Sterne, da die ersten 200 Seiten gefühlt nichts wirklich passiert ist außer dem Kuss.

Habt ihr das Buch schon gelesen? Wie hat es euch denn so gefallen?

Allerliebst

*Affiliate-Link

Corina Bomann – Winterengel

Corina Bomann ist eine meiner Lieblingsautorinnen. Seit vier Jahren freue ich mich jedes Mal aufs Neue, wenn ein neuer Roman von ihr erscheint. Ich bestelle sie mir schon immer vor, dass sie dann schnell bei mir eintreffen. So war es auch mit Winterengel, dem neuesten Roman von Corina Bomann.

Allgemeine Informationen

Titel: Winterengel
Seitenzahl: 352
Autor: Corina Bomann
Genre: historischer Roman
Verlag: List
Kosten: 16 € als Hardcover online bei Amazon*
Erschienen am: 13. Oktober 2017

Hier das Backcover zum durchlesen:

Der Klappentext

Winter 1895: Als ihr Vater stirbt, steht die neuzehnjährige Anna Härtel vor dem Nichts. Die Glasbläserei der Familie im Schwäbischen Wald wird versteigert. Sie muss sich bei einem Glasbläser im Nachbarort verdingen. Um etwas für ihre Familie hinzuzuverdienen, fertigt sie abends kleine Glasengel an, die sie in Streichholzschachteln verpackt verkauft. Eines Tages erhält sie eine Nachricht der Königin von England: Queen Victoria hat von Annas Kunstfertigkeit erfahren und lädt die junge Deutsche an den Hof ein. Anna tritt die aufregende Reise an, in Begleitung von John, einem Diener der Königin. Doch auf der Überfahrt werden ihr die Engel gestohlen. Als sie schließlich vor die Queen tritt, nimmt ihr Leben eine überraschende, alles verändernde Wendung: Wird sie zu ihrer Familie nach Schwaben zurückzukehren können?

Meine Meinung zu „Winterengel“

Lesbarkeit/ Einteilung – Die Kapitel des Buches sind zwischen 10 und 15 Seiten lang. Das ist eine ganz akzeptable Länge, wie ich finde. Der Schreibstil von Corina Bomann ist unverkennbar. Die Lesbarkeit ist wirklich toll, denn die Kapitel sind gleichermaßen spannend aber dennoch auch so, dass man wirklich gut pausieren kann. Anders als von Corina Bomann gewohnt, dreht sich diesmal alles nur um eine Geschichte und diese ist nicht in Vergangenheit und Gegenwart unterteilt. Diesmal spielt die Geschichte direkt in der Vergangenheit.

Story – Die Geschichte von Anna, der jungen Glasengel-Macherin, spielt im Jahr 1895. Anna ist nach dem Tod ihres Vaters und die Stütze ihrer Familie. Zusammen mit ihrer 12-jährigen Schwester kümmert sie sich um ihre schwerkranke Mutter. Als Anna einen Brief von der Königin von England bekommt, ist sie zunächst unsicher, macht sich dann jedoch auf die lange Reise, um ihre Weihnachts-Glasengel der Königin zu zeigen. Doch wie das Leben will, kommt alles anders, als man denkt.

Fazit zu „Winterengel“

Winterengel ist der neuste Roman von Corina Bomann und ich muss gestehen, dass er mich vollkommen überzeugen konnte. Nach drei Abenden, hatte ich den Roman durchgelesen und war wieder einmal sehr überrascht. Denn wie in den anderen Romanen von Corina Bomann vermittelt sie auch hier ein wenig Hintergrundwissen. Diesmal betrifft es die Glasgießerei.

Für mich gibt es hier volle 5 von 5 Sternen, weil ich so ein großer Fan von Corina Bomann bin, und das Buch wirklich vieles macht. Perfekt zu Weihnachten!

Kennt ihr Corina Bomann? Welches ist euer Lieblingsbuch von ihr?

Allerliebst

*Affiliate-Link

Kristin Harmel – Heute fängt der Himmel an

Auf der Jugendfreizeit unseres Vereins hatten wir ein paar Stunden in einem Einkaufszentrum in Kempten verbracht. Dort haben wir Betreuer uns die Zeit etwas in einem Buchladen verbracht. Natürlich bin ich nicht drum herum gekommen, mir ein paar Bücher zu kaufen. Drei Stück sind es geworden. Das erste „Furious Rush“ habe ich euch bereits vorgestellt. Nun ist es an der Zeit euch das zweite Buch „Heute fängt der Himmel an“ vorzustellen.

Allgemeine Informationen

Titel: Heute fängt der Himmel an
Seitenzahl: 416
Autor: Kristin Harmel
Genre: Roman
Verlag: blanvalet
Kosten: 9,99 €als Taschenbuch online bei Amazon*
Erschienen am: 21. August 2017

Hier das Backcover zum durchlesen:

Der Klappentext

Ich konnte den Blick nicht von dem Gemälde abwenden. Es war das Porträt einer Frau, die mitten in einem Maisfeld stand, das Gesicht deutlich zu sehen, während sie in die Ferne starrte. Sie trug ein rotes Kleid und sah aus wir eine jüngere Version meiner Grandma Margaret. Seltsam atemlos und erschüttert, griff ich nach dem beigelegten Umschlag, riss ihn auf und entnahm ihm eine kleine Notizkarte. Ihr Großvater hat nie aufgehört, sie zu lieben. Margaret war die Liebe seines Lebens, stand da in eleganter Kursivschrift. Die Karte war nicht unterzeichnet, und das schwere, teure Kartonpapier war unpersönlich. Es gab keinen Hinweis auf den Verfasser, auch wenn es offensichtlich jemand war, der meinen Großvater kannte. Aber das war unmöglich. Der Mann verschwand noch vor der Geburt meines Vaters und Grandma Margaret verstummte jedes mal, wenn ich nach ihm fragte. Die nächsten Minuten starrte ich einfach nur auf das vertraute Gesicht meiner Großmutter. Schließlich griff ich zum Telefon, holte einmal tief Luft und rief den letzten Menschen an, mit dem ich reden wollte.

Meine Meinung zu „Heute fängt der Himmel an“

Lesbarkeit/ Einteilung – Das Buch ist, so wie ich Bücher am liebsten lese mehr oder weniger zwei geteilt. Es spielen zwei Geschichten Parallel, die sich immer weiter annähern und zueinander finden. Mal wird also in der Gegenwart von Emily erzählt und dann wieder aus der Vergangenheit von ihrer Großmutter und Peter… Diese Abschnitte unterscheiden sich in der Länge. Da an jedem Kapitelbeginn steht, falls das Kapitel in der Vergangenheit spielt, ist es sehr übersichtlich. Die Kapitellänge ist ebenfalls gut. Weder zu lang, noch zu kurz.

Story – Die Hauptgeschichte dreht sich um Emily. Deren Großmutter ist vor ca. einem halben Jahr gestorben. Ihren Großvater hat sie nie kennengelernt, denn er ist noch vor der Geburt ihres Vaters abgehauen und nie wieder aufgetaucht. Plötzlich bekommt sie ein Gemälde ihrer Großmutter geschickt mit einer merkwürdigen Nachricht (Siehe Klappentext). Nun beginnt für Emily die Suche nach dem Absender der Nachricht und des Bildes, und natürlich nach ihrer Herkunft. Dafür reist sie zusammen mit ihrem Vater in die Vergangenheit und begibt sich auf die Suche nach ihrem Großvater. Auf dieser Reise merkt sie nicht nur, wie wichtig Beziehungen zu Menschen sind, die einem viel bedeuten, sondern auch, welche Fehler sie selbst gemacht hat.

Fazit zu „Heute fängt der Himmel an“

Die Geschichte ist wirklich spannend geschrieben. Wie Emily auf der Suche nach ihrer Vergangenheit auch immer mehr zu sich selbst findet, ist wirklich toll mit zu erleben. Auch wenn es ihr schwer fällt, sich manche ihrer Fehler einzugestehen, merkt sie, dass sie ihre eigene Vergangenheit loslassen muss und ihre Fehler versuchen muss wieder gerade zu biegen. Die doppelte Geschichte berührt zutiefst und zeigt eine gute Mischung aus Liebe und Verlust in mehreren Hinsichten.

Für mich gibt es wirklich klare 5 Sterne. Das Buch hat mich so umgehauen, ich bin wirklich begeistert!

Habt ihr das Buch schon gelesen? Wie hat es euch gefallen?

Allerliebst

*Affiliate-Link

S.C. Stephens – Furious Rush: Verbotene Liebe

S.C. Stephens konnte mich im vergangenen Jahr bereits mit der Thoughtless-Trilogie überzeugen. Und nun ist im Frühjahr der erste Roman zur nächsten Trilogie herausgekommen. „Furious Rush: Verbotene Liebe“ heißt der erste Teil der Rush-Trilogie und er ist genauso grandios wie die Bücher der Thoughtless-Trilogie. Wer diese also schon gelesen hat, sollte sich das hier mal genauer anschauen.

Allgemeine Informationen

Titel: Furious Rush – Verbotene Liebe
Buchreihe: Rush
Band: 1
Autor: S.C. Stephens
Genre: New-Adult-Roman
Verlag: Goldmann
Kosten: 12,99 €als Taschenbuch online bei Amazon*
Erschienen am: 20. März 2017

Das Backcover zum Durchlesen:

Klappentext

Geschwindigkeit liegt Mackenzie Cox im Blut. Ihr Vater war eine Legende des Motorradrennsports, und Kenzie möchte in ihrem ersten Jahr beweisen, dass sie sein Talent geerbt hat. Doch sie hat nicht mit Hayden Hayes gerechnet – ungeschlagenes Phänomen in der Welt der illegalen Straßenrennen und ausgerechnet neuer Fahrer für die Erzrivalen ihrer Familie. Um das Ansehen der Cox zu retten, muss Kenzie gewinnen und sich vor allem von Hayden fernhalten, dem die Frauenherzen scharenweise zufliegen und der Kenzie für eine verwöhnte Prinzessin hält. Aber sie stellt schnell fest, dass es sie beflügelt, gegen Hayden zu fahren, dass sie ihre Ängste und ihren Kopf vergisst und auf ihre Instinkte vertraut, wenn er ihr Gegner ist. Und bald schon hat diese Chemie auch abseits der Rennbahn Konsequenzen – von Hayden geht eine Anziehungskraft aus, der sich Kenzie nicht entziehen kann. Doch zwischen ihren beiden Teams gibt es nur eine Regel: Jeglicher Kontakt ist verboten…

Meine Meinung zu „Furious Rush“

Einteilung – die Kapitel sind ziemlich übersichtlich. Sie sind weder zu lang noch zu kurz. So konnte man sich das Buch gut einteilen und immer 1-2 Kapitel abends oder mal zwischen rein lesen.

Lesbarkeit – der Schreibstil von S.C. Stephens gefällt mir wieder sehr gut. Sie bleibt sich selbst und ihrer Linie aus der Thoughtless-Reihe treu. Eine gute Mischung aus Spannung & Liebe ist in dem Buch wunderbar verarbeitet.

Story – Kenzie ist die Tochter einer Motorradrennfahrlegende und möchte in die Fußstapfen ihres Vaters treten und seinen Rennstall retten. Dafür muss sie in ihrer ersten Saison bei den Erwachsenen immer um den Sieg mitfahren. Doch diese Rechnung hat Kenzie ohne Hayden gemacht. Der gutaussehende neue Rennfahrer des Erzfeindes. Blöder weise lockt dieser in Kenzie sämtliche Reserven hervor und sie fährt mit ihm besser als je zuvor. Doch zwischen den beiden Rennställen wirkt striktes Kontaktverbot. Wie Kenzie die Aufgabe meistert und ob sie es schafft den Rennstall ihres Vaters zu retten, müsst ihr selbst heraus finden.

Mein Fazit zu „Furious Rush“

Furious Rush: Verbotene Liebe ist ein wirklich toller New-Adult Roman, der einen super Einstieg in eine weitere Trilogie von S.C. Stephens darstellt. Ich freue mich schon darauf, wenn das zweite Buch erscheint um zu lesen, wie es weiter geht. Die Geschichte um Kenzie und Hayden fand ich persönlich super ansprechend, auch wenn Motorsport absolut nicht zu meinem Interessengebiet gehört. Trotzdem konnte ich wirklich toll mitfiebern.

Dafür gibt es von mir glatte 5 von 5 Sternen!

Kennt ihr das Buch bereits oder die Thoughtless-Reihe? Falls ja, wie findet ihr die Bücher von S.C. Stephens?

Für Buchempfehlungen bin ich jederzeit offen. Nur her damit!

Allerliebst

*Affiliate-Link

Ashley Gilmore – Julia: Schneewittchens Tochter (Princess in Love Band 4)

Kommen wir zum vierten Teil der „Princess in Love“ Serie. Mit Julia, der Tochter von Schneewittchen, erleben wir nun wieder eine Prinzessin, die ihr Magical in der realen Welt in Los Angeles macht. Für Julia passt es super, und für mich auch, denn mit diesem Buch mache ich erst mal eine Pause mit der Serie, denn so langsam aber Sicher brauche ich mal wieder etwas anderes als Prinzessinnen.

Allgemeine Informationen

Titel: Julia – Schneewittches Tochter
Buchreihe: Princess in Love
Band: 4
Autor: Ashley Gilmore
Genre: Märchenroman
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform
Kosten: 4,99 €als Taschenbuch online bei Amazon*
Erschienen am: 10. Juni 2016

Das Backcover zum Durchlesen:

Meine Meinung zu „Julia – Schneewittchens Tochter“

Einteilung – Die Einteilung des Buches ähnelt stark seinen Vorgängern. Der erste Teil spielt in Fairyland und dann in Los Angeles. Die Kapitel sind recht kurz.

Lesbarkeit – Da ich kein Fan von zu kurzen Kapiteln bin, gibt das nach wie vor Abzug in der Lesbarkeit. Ich empfinde es einfach als störend, wenn nach 2,3 Seiten immer wieder ein neues Kapitel anfängt. Und ich habe die Schrift an meinem Tablet nun wirklich nicht sehr klein stehen.

Story – Die Geschichte ist, wie die anderen drei davor auch schon recht simpel aber dennoch ansprechend. Julia ist auf ihrem Magical in Los Angeles gelandet. Der Stadt mit Hollywood. Als großer Hollywood Fan und vor allem Fan von Audrey Hepburn und Marilyn Monroe muss sie schnell feststellen, dass es gar nicht so leicht ist in der Filmbranche zu arbeiten. Also sucht sie sich einen Job im Diner, wo sie bedient und Liebesratschläge verteilt. Diese helfen auch allen weiter, nur ihr selbst nicht.

Fazit zu „Julia – Schneewittchens Tochter“

Auch Julias Geschichte hat mir wieder sehr gefallen. Die Bücher sind einfach eine Nummer für sich. Relativ kurz und knackig, aber dennoch immer wieder aufs neue aufregend. Man möchte einfach wissen, was die Prinzessinnen in der realen Welt erleben. Dennoch habe ich für mich beschlossen eine Princess in Love Pause einzulegen und mal erst ein paar andere Bücher zu lesen. Bevor ich die Reihe beende.

Dieser Band erhält von mir 4 von 5 Sternen, weil ich es Leid war dass die Enden immer nahezu identisch sind.

Kennt ihr noch gute Bücher für mich?

Allerliebst

*Affiliate-Link